Gehe zu…

Goldinfo.eu

Goldnachrichten - unabhängig & kompetent

21. November 2018

Gold

Wie der Goldpreis geschmiedet wird

Wird der Goldpreis gedrückt? „Ja, sagt Dimitri Speck: exakt seit dem 5. August 1993. Specks Buch „Geheime Goldpolitik“ ist wahrscheinlich die nüchternste Untersuchung zum Thema überhaupt – und gerade deswegen so relevant. Seit einiger Zeit geschehen sonderbare Dinge. Eine ganze Reihe von ehemals kruden Theorien hat sich als Wahrheit herausgestellt. Wer 2010 am Stammtisch behauptet

999er Goldbarren viele

Schmuck, Barren, Münzen und Co. Wieviel Gold brauchen wir wofür?

Gold ist ein Metall, das vielfältig gebraucht wird. Es wird als Schmuck, als Wertanlage, für Elektronikbauteile, in der Medizin, in der Optik und in der Chemie verwendet. 48,2% des Goldes sind in Schmuck verarbeitet. Ob Ring, Kette, Brosche oder Piercing – Gold ist für Schmuckstücke ideal. Es ist kaum anfällig für Korrosion und extrem stabil.

Münze Mozart

Mozart Coin USD in Gold und Silber

Der österreichische Edelmetallhändler philoro bringt eine Anlagemünze mit US Dollar Nominale heraus. Präsentiert wird die Münze auf der diesjährigen „World Money Fair“ in Berlin. Die Goldedition weist einen 999,99 Goldgehalt auf, die gleiche Zahl erreicht die Silberedition. Die Münzen sind LBMA zertifiziert. Auf der Vorderseite zeigt die Münze das Porträt des Wunderkindes Wolfgang Amadeus Mozart

wieviel Gold gibt es Notizbuch

Wieviel Gold gibt es auf der Welt? 23,6 Gramm pro Einwohner!

23,6 Gramm pro Einwohner! Auf der Erde soll es laut Schätzungen 30 Milliarden Tonnen Gold geben. Auf 1000 Tonnen Erdkruste kommen statistisch betrachtet 4 Gramm Gold. Bisher abgebaut sollen 177.200 Tonnen Gold sein, das entspricht einem Wert von etwa 6400 Milliarden Euro. Das jährliche Bruttoinlandsprodukt der EU betrug 2016 gerundet 15 Milliarden Euro. Somit kann

Warum Gold als Krisenvorsorge? – Teil 1

„[…] 1913-1923: Die Verluste von deutschen Aktienlagen zwischen 1913 und 1923 real, also inflationsbereinigt, bei rund 80 Prozent.  Höhere Verluste als Aktienbesitzer mussten Inhaber verzinslicher Wertpapiere hinnehmen. Die Wechsel für die Kriegsanleihen an den Staat wurden 1923 wertlos. Die Währungsreform in Deutschland bedeutete für die restlichen Zinspapiere nahezu einen Totalausfall. Guthaben verloren durch die Hyperinflation

Und plötzlich ist das Geld nichts mehr wert

Quelle: Zeit Online, Cathal McNaughton/Reuters „Indiens Regierung hat über Nacht viele Banknoten entwertet. Die Menschen können ihr Geld zwar umtauschen. Aber die neuen Scheine sind limitiert. […] Die Maßnahme kam über Nacht und traf das Land völlig unvorbereitet.[…] Aber warum zieht die Regierung das verbreitetste Zahlungsmittel aus dem Verkehr? Indien leidet seit Jahrzehnten unter starker

Zentralbanken werden Geld drucken bis zum Kollaps

Quelle: www.goldreporter.de, CNBC  „[…] Der Schweizer Finanzberater Marc Faber vergleicht Zentralbanker mit Alchemisten, die versuchten Gold herzustellen. Das sei zum Scheitern verurteilt und am Ende würden ehrliche Bürger auf unverfrorene Weise enteignet. […] Selbst wenn die Inflation einsetze, werde man immer weiter eine expansive Geldpolitik betreiben, glaubt Faber. „Sie werden weiter Geld drucken. Die Bilanzen

Gold als letzter sicherer Hafen

Quelle: Die Presse „Während Aktien und Währungen durchgerüttelt werden, legt Gold die beste Performance seit Jahren hin. Das Edelmetall profitiert verstärkt von Unsicherheiten und der Notenbankpolitik. […] Tatsächlich ist der Goldpreis seit Jahresbeginn bereits um beachtliche 25 Prozent gestiegen. […] „Im Dezember 2015 wurde ein Doppelboden bei 1046 Dollar ausgebildet. Das war aus unserer Sicht

Die Notenbanken der Welt kaufen zusätzlich Gold

Quelle: FAZ, dpa „[…] Mehr als 20 Jahre lang waren die Notenbanken als Netto-Goldverkäufer auf dem Weltmarkt aufgetreten. Mittlerweile hat sich das aber ins Gegenteil verkehrt. […] Insgesamt befinden wir uns in einer Phase, in der die Notenbanken der Welt deutlich mehr Gold kaufen als abgeben. Das war nicht immer so. Bis 2009 waren die

Nach dem Golde drängt alles

Quelle: FAZ, dpa „[…] Was aber rückt das Gold heute wieder so in den Mittelpunkt des Interesses der Anleger? Der Brexit? Sorgen um die Weltwirtschaft? Etwasnganz anderes? […] Der Preis für eine Feinunze Gold, das sind 31,1 Gramm, ist seit Jahresbeginn um sage und schreibe 25 Prozent auf 1326 Dollar gestiegen. Dazu passt, dass das

Ältere Posts››